Resilienz ist angeboren

Katja und Martin Sturm ein weiteres Mal im Gespräch! Hier unser fünftes Video in einer neuen Reihe kurzer „Wintergespräche“! Diesmal zum Thema „Resilienz müssen wir nicht lernen“.

Wie unser Leben einfach reichhaltiger wird

Katja und Martin Sturm im Gespräch! Hier unser viertes Video in einer neuen Reihe kurzer „Wintergespräche“! Diesmal zum Thema „Wie wir unsere Umwelt wahrnehmen und dass es immer schöner werden kann“.

 

Wie der Stress am einfachsten wegfällt

Katja und Martin Sturm wieder im Gespräch! Hier unser drittes Video in einer neuen Reihe kurzer „Wintergespräche“! Diesmal zum Thema „Stress und warum die herkömmliche Sichtweise uns nicht dient“.

Es gibt immer einen Ausweg

Katja und Martin Sturm im Gespräch – hier unser zweites Video in der neuen Reihe kurzer „Wintergespräche“! Diesmal zum Thema „Es gibt immer eine Lösung, auch wenn es nicht so aussieht“.

Bewusstseinszustand als Erfolgsfaktor

Katja endlich mal wieder im Gespräch mit Martin Sturm! Hier unser erstes Video in einer neuen Reihe kurzer „Wintergespräche“! Diesmal zum Thema „State of mind – wie unser Bewusstseinszustand bestimmt, was wir erleben“.

Leichter leben – im Wissen um die innere Stille

Ein weiteres Gespräch über die Drei Prinzipien. Dieses Mal hatte ich Tobias Cramm aus der Schweiz zu Gast. Lasst Euch inspirieren von seinem schönen Gefühl für’s Leben und von seiner Sichtweise als Musiker!

Ihr könnt Tobias Cramm via E-Mail erreichen.

Wir fühlen immer nur unser Denken

Das ist das Ding. Wir fühlen immer nur unser Denken. Und dann reagieren wir darauf mit unserem Verhalten. Die Welt, die wir da ‘draußen’ wahrnehmen, kommt wirklich von innen. Damit haben wir es in der Hand. Ich weiss, es sieht wirklich nicht so aus. Das ist das weit verbreitete Missverständnis. Wir denken, unsere Gefühle stammen von den Dingen da draußen. Bei genauerem Hinschauen stellt es sich jedoch als wahr heraus: Unser Erleben kommt von unserem momentanen Denken. Immer nur von unserem eigenen Denken. Nicht von den Umständen, nicht von der Vergangenheit… Das ist ganz unschuldig, wir sind uns dessen zumeist…

Mehr

Was uns noch hilft

Fortsetzung von „Wie komme ich aus diesem Tief heraus?“ Es mag sich komisch anhören. Aber der erste depressive Gedanke ist wirklich nicht das Problem. Gedanken verändern sich von ganz alleine. Genauer gesagt löst ein Gedanke den anderen ab – und das ohne Ende. Ohne unsere eigene Beurteilung bedeuten sie nichts. Sie sind solange neutral, bis wir ihnen eine Bedeutung geben – durch weitere Gedanken. So klassifizieren wir einen Gedanken zum Beispiel als gut oder schlecht, richtig oder falsch. Wir machen unschuldigerweise etwas aus einem Gedanken. Dabei ist er eigentlich nichts als ein wenig Energie, die uns durch den Kopf geht. Er hat…

Mehr

Wie komme ich aus diesem Tief heraus?

Ich habe früher immer gedacht, ich muss unbedingt etwas gegen diese Tiefstimmung machen. Immer wenn ich wieder einmal so eine Schei**laune hatte und andere nur noch anmaulen konnte, habe ich mein Verhalten förmlich gehasst. Innerlich tat es mir so schrecklich weh, dass ich zum Beispiel meine arme Mutter immer wieder so ungerecht behandelt habe. Dabei war sie doch so lieb. Ich wollte nicht so furchtbar sein. Meist habe ich innerlich wie ein Löwe gegen meine schlechte Stimmung angekämpft. Aber ich konnte nichts dagegen machen. Was ich auch versuchte, ich konnte mich einfach nicht aus diesem dunklen Loch befreien. Das war…

Mehr

Ein anderer Weg aus der Depression

Mit Depressionen zu leben ist schwer genug. Sie ändern zu wollen scheint ein aussichtsloser Kampf zu sein. Es mag dich überraschen, aber wir können es uns viel leichter machen: Indem wir unsere gesunde Verfassung wieder in uns erkennen, verlieren Depressionen ihre Macht. Zu diesem Thema biete ich regelmäßige Info-Abende an (online). Dann kannst du dir selbst ein Bild machen. Mehr Info hier.