Was uns noch hilft

Fortsetzung von „Wie komme ich aus diesem Tief heraus?“ Es mag sich komisch anhören. Aber der erste depressive Gedanke ist wirklich nicht das Problem. Gedanken verändern sich von ganz alleine. Genauer gesagt löst ein Gedanke den anderen ab – und das ohne Ende. Ohne unsere eigene Beurteilung bedeuten sie nichts. Sie sind solange neutral, bis wir ihnen eine Bedeutung geben – durch weitere Gedanken. So klassifizieren wir einen Gedanken zum Beispiel als gut oder schlecht, richtig oder falsch. Wir machen unschuldigerweise etwas aus einem Gedanken. Dabei ist er eigentlich nichts als ein wenig Energie, die uns durch den Kopf geht. Er hat…

Mehr

Wie komme ich aus diesem Tief heraus?

Ich habe früher immer gedacht, ich muss unbedingt etwas gegen diese Tiefstimmung machen. Immer wenn ich wieder einmal so eine Schei**laune hatte und andere nur noch anmaulen konnte, habe ich mein Verhalten förmlich gehasst. Innerlich tat es mir so schrecklich weh, dass ich zum Beispiel meine arme Mutter immer wieder so ungerecht behandelt habe. Dabei war sie doch so lieb. Ich wollte nicht so furchtbar sein. Meist habe ich innerlich wie ein Löwe gegen meine schlechte Stimmung angekämpft. Aber ich konnte nichts dagegen machen. Was ich auch versuchte, ich konnte mich einfach nicht aus diesem dunklen Loch befreien. Das war…

Mehr

Ein anderer Weg aus der Depression

Mit Depressionen zu leben ist schwer genug. Sie ändern zu wollen scheint ein aussichtsloser Kampf zu sein. Es mag dich überraschen, aber wir können es uns viel leichter machen: Indem wir unsere gesunde Verfassung wieder in uns erkennen, verlieren Depressionen ihre Macht. Zu diesem Thema biete ich regelmäßige Info-Abende an (online). Dann kannst du dir selbst ein Bild machen. Mehr Info hier.

Wie Gedanken sich ändern

Im Gespräch mit Christina Kruse aus Hamburg :))  Sie teilt ihre inspirierende Geschichte, wie sie durch das Verständnis der drei Prinzipien des Lebens aufhörte zu existieren und anfing zu leben.

Finde Christina auf www.andere-loesungen.de

Was ist Gott?

Diesmal spreche ich mit Martin Sturm darüber, wo „das Leben herkommt“, was „Gott“ für uns bedeutet, wo unsere Gefühle des Friedens und innerer Ruhe wirklich herkommen und dass sie unsere gesunde Verfassung darstellen, die uns jederzeit innewohnt. Ich erzähle u.a., wie ich den Tod meines Vaters vor 18 Jahren erlebt habe und wie mir das heutzutage hilft.

Wie drei Prinzipien das Leben verändern können

Ein erstes Gespräch zwischen Sebastian Eck, Andi Cologne, Felix Thissen und Katja Symons über ein Verständnis der Natur unserer Wahrnehmung und warum das einen Unterschied macht. Bitte den technisch bedingten Kopfstand zu entschuldigen 🙂